Fr, 20.Juli 2018 - 14:01 Uhr

Fachbegriffe von A-Z

Etwas "Fach-Chinesisch" aus Werbung und Druck für Sie übersetzt ...

A

Altarfalz
Siehe Fensterfalz.

Andruck
Probedruck auf einer Druckmaschine auf Auflagenpapier zur Kontrolle der Ton- und Farbwerte zum Abstimmen mit der Vorlage.

Auflage
Anzahl der Druckexemplare.

Aufmacher
Als Aufmacher wird in den Printmedien eine große Überschrift und Herausstellung eines Themas bezeichnet, das sich auf der Titelseite befindet. Man bezeichnet damit auch eine ansprechende Darstellung, die ohne viele Worte auf einen Blick transportiert um was es geht.

Ausschiessen
Anordnen der Druckseiten / Kopiervorlagen zu einer Druckform, damit nach dem Falzen die Reihenfolge eingehalten wird.

B

Beschnitt
Über das Endformat hinausgehender Papierrand, der nach dem Druck an allen Seiten abgeschnitten wird, um ein sauber geschnittenes Endprodukt zu erzielen.

Blindtext
Als Blindtext wird Text bezeichnet, der im Entwurf eingesetzt wird wenn der tatsächliche Text noch nicht verfasst ist. So kann, nachdem der Entwurf verabschiedet ist der Text dazu geschrieben werden. In manchen Fällen geschiet dies auch anders herum: erst der Text und dann der Entwurf. Je nach Konzept kann hier unterschiedlich vorgegangen werden.

Broschüre
Eine Publikation bis 48 Seiten mit Papier- oder Kartonumschlag.

C

CMYK
Cyan, Magenta, Yellow, Key (schwarz) Genormte Farben für Vierfarbdruck

D

DPI
Dots per inch ist die Auflösungsfeinheit in „Punkten pro Zoll“; (1 Zoll = 2,54 cm) DPI ist die Maßeinheit, wie viele Punkte ein Drucker innerhalb eines Inches platziert.

E

EPS
Encapsulated PostScript-auf PostScript Standard aufbauendes Dateiformat.

Euroskala
Genormte CMYK-Farbskala für den 4-Farb-Offsetdruck.

F

Fadenheftung
Qualitativ beste Bindetechnik zur Herstellung von Büchern. Einzelne Falzbogen werden im Rücken durch Fäden mit folgenden Bögen vernäht.

Falz
Scharfer Bruch bei Papieren.

Falzmarken
Dünne Linien, die anzeigen, wo das fertige Dokument gefalzt werden soll.

Farbreihenfolge
Festgelegte Reihenfolge, in der die Farben auf das Papier gedruckt werden; z.B. im Offsetdruck: Schwarz, Cyan, Magenta, Gelb.

Fensterfalz
Als Fensterfalz wird eine Falzung bezeichnet, bei der die einzuklappenden Teile sich wie bei einem Fenster in der Mitte treffen. Da Altäre auch z. T. so aufgebaut sind, wird er auch als Altarfalz bezeichnet.

Format
Größe eines Blattes, Bogens etc.; man unterscheidet zwischen Hoch- und Querformat; die Basislänge (verläuft parallel zur Schrift) wird zuerst genannt.

G

Ganzseitenmontage
Zusammenstellen einzelner Texte, Grafiken und Bilder zu einer Druckseite erfolgt am Bildschirm; komplette Seite wird direkt auf Film ausgegeben.


googeln
per Suchmaschine "Google" im Internet nach Inhalten recherchieren.

Graukeil
Stufenloser Verlauf von Weiß bis Schwarz.

Grauskala
Anstieg von Weiß bis Schwarz in bestimmten Stufen.

Graustufe
Elektronisch erfassbarer oder gespeicherter Wiedergabewert zwischen Schwarz und Weiß.

H

Heften
Bindeverfahren, bei dem gefalzte Bogen oder Einzelblätter miteinander durch Faden, Draht oder Klebstoffe verbunden werden.

I

Inch
amerikanisches Längenmaß 1 inch = 2,54 cm

J

.jpeg, .jpg
Datenformat für Bilddateien

K

Kaschieren
Bedrucktes wird mit Folie überzogen.

Klebebindung
Aus einzelnen Blättern bestehende Drucke werden mit Klebstoffen gebunden zum Block gebunden.

Kreuzfalz
Als Fensterfalz wird eine Falzung bezeichnet, bei der das Blatt in der Mitte von unten nach oben gefaltet wird. Und dann noch einmal in der Mitte von Links nach Rechts, so dass ein Kreuz zu sehen ist wenn man es entfaltet.

Kunstdruckpapier
Papiere mit besonders glatter Oberfläche, auf denen sich feinste Raster wiedergeben lassen.

L

Laufrichtung
Faserrichtung des Papiers, bedingt durch den Fertigungsprozess, weist das Material die größte Festigkeit auf.

Layout
Entwurf, der zeigt wie die Drucksache aussehen wird.

Leporello
Als Leporello wird eine Drucksache bezeichnet, die im Zickzack gefalzt ist. Deshalb wird sie auch als Zickzackfalz bezeichnet.

M

Makulatur
Fehlerhafte Drucke.

N

Nutzen
Anzahl der Exemplare die am wirtschaftlichsten auf einen Druckbogen oder Film  passen.

O

Offsetdruck
Chemisches, indirektes Druckverfahren mit höchster Druckgeschwindikeit, das für höhere Auflagen geeignet ist.

P

Passer
Passmarken, die für alle Farben deckungsgleich liegen müssen.

PPI
PPI (Pixel per Inch) ist die Maßeinheit bei der Bildschirmdarstellung. Nicht zu verwechseln mit DPI, welches für die Druckauflösung gilt!

Printdesign
Infos hier

Proof
so wird im allgemeinen ein Probedruck bezeichnet, der vor der eigentlichen Freigabe zum Druck erstellt wird, um das zu erwartende Ergebnis begutachten zu können.

R

Raster
Aus Linien, Punkten oder Flächen setzt sich ein Bild zusammen, das gedruckt worden ist. Kann man beim Blick durch eine Lupe genau sehen.

Reprofähige Vorlage
bedeutet eine Vorlage deren Qualität so gut ist, dass davon gedruckt werden kann.

S

Satz
Die Eingabe von einem handgeschriebenen Textmanuskript in ein Computerprogramm, aus welchem heraus die Druckvorlage hergestellt wird.

V

Vierfarbendruck
Druck einer Farbvorlage mit den Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz.

W

WMF
Windows Metafile, ein Dateiformat für Vektorgrafiken

Website
Bezeichnung für einen gesamten Internetauftritt. Die Einzelseite wird mit Internetseite oder engl. Site benannt.

Z

Zeilenabstand
Abstand von Schriftlinie zu Schriftlinie die von der Unterkante von Großbuchstaben bzw. Kleinbuchstaben gemessen werden. Dabei sind die sog. Unterlängen (g, j,y ) nicht relevant.

Zuschuss
Über die erforderliche Druckbogenzahl hinausgehende Papiermenge, die zum Einrichten, für den Fortdruck und die Druckverarbeitung notwendig ist.

nach oben